Was ist Bio?

Der Begriff ist gesetzlich definiert. Bio-Produkte müssen aus ökologisch kontrolliertem Anbau stammen, dürfen nicht gentechnisch verändert sein und werden ohne Einsatz konventioneller Pestizide, Kunstdünger oder Abwasserschlamm angebaut.

 

Zurzeit nutzen 4.272 Unternehmen das deutsche Bio-Siegel auf 66.841 Produkten. Es garantiert, dass mindestens 95 Prozent der Zutaten aus dem ökologischen Landbau stammen. Basis ist die EG-Öko-Verordnung. Die Einhaltung der Standards wird jährlich kontrolliert.

 

Die derzeit höchste Bioqualität garantieren die Siegel der acht Bio-Anbauverbände:

Biokreis, Bioland, Biopark, Demeter, Ecoland, Ecovin, Gäa sowie Naturland, wobei Bioland der größte Verband, gefolgt von Naturland, ist. Ihre Richtlinien sind strenger als die des EU-Bio-Siegels: Ihre Betriebe müssen ganz auf Bioproduktion umstellen und nicht nur teilweise wie nach EG-Öko-Verordnung.

 

Der älteste Verband ist der Demeter-Verband, der als einziger Verband für biologisch-dynamischen Anbau, weltweit tätig ist.

Mit dem Kauf und dem Verzehr von Bioprodukten, also Produkten die aus der ökologischen Landwirtschaft stammen, tust du nicht nur der Gesundheit Gutes. Du förderst auch regionale Händler und somit auch wirtschaftliches Wachstum auf regionaler Ebene